Seiteninhalt




Landesprogramm "Arbeit für Brandenburg"


Zuständige Behörde:

Sonderprogramme (AfB)
Kreisverwaltung Uckermark
Jobcenter Uckermark
Projektkoordinierung
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefon:
03984 70-3056
(Herr Grützner)

Fax:
03984 70-4952

E-Mail:



Was Sie wissen sollten!

Am 01. Juli 2010 startete planmäßig das Landesprogramm "Arbeit für Brandenburg". Damit können im Zeitraum vom 01.07.2010 bis 30.12.2014 befristete sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse für Langzeitarbeitslose geschaffen werden (ohne Beiträge zur Arbeitslosenversicherung). Der Stundenlohn muss mindestens 7,50 Euro (brutto Arbeitnehmer) betragen.

Mit diesem Programm soll Langzeitarbeitslosen - insbesondere älteren Langzeitarbeitslosen - erwerbsbezogene und soziale Integration ermöglicht und ihre Beschäftigungsfähigkeit erhöht werden. Gleichzeitig soll ein Beitrag zur Stärkung kommunaler Strukturen und der regionalen Ökonomie geleistet werden. Die Beschäftigung soll im Einzelfall auch dazu genutzt werden, den Übergang in Rente zu gestalten.

Vorrangige Zielgruppe sind ältere Langzeitarbeitslose über 50 Jahre und Leistungsberechtigte, die bereits länger als drei Jahre arbeitslos sind. Ausgeschlossen ist die Teilnahme von Personen unter 25 Jahren, da für sie andere geeignete Programme zur Verfügung stehen.

Die Beschäftigung erfolgt ausschließlich zur Ausführung von Arbeiten, die im öffentlichen Interesse liegen und zusätzlich sind. Die Verdrängung regulärer Beschäftigung sowie Wettbewerbsverzerrungen sind auszuschließen. Arbeitgeber können Kommunen (Landkreise, Städte, Gemeinden, Ämter), aber auch Verbände, Vereine und Arbeitsfördergesellschaften sein.

Welche Grundlagen sind wichtig?

    Vordrucke für Maßnahmen aus 2014