Seiteninhalt

Arbeit und Fachkräfte

Kleine und mittlere Unternehmen benötigen engagiertes, qualifiziertes Personal, um ihren Bestand zu sichern und sich weiter entwickeln zu können.

Unsere Priorität liegt hier im Ausschöpfen der zwar ausreichend vorhandenen, aber nicht ohne Weiteres nutzbaren Potentiale zur Fachkräftesicherung im Landkreis. So weist die Uckermark immer noch eine überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit auf, obwohl gleichzeitig immer mehr Unternehmen Bedarfe an qualifizierten Mitarbeitern melden. Im Jahresdurchschnitt 2013 waren 15,2 Prozent der erwerbfähigen Personen im Landkreis auf Beschäftigungssuche, das waren 10.280 Personen. Verwiesen sei auch auf die nach wie vor hohe Differenz zwischen der Zahl an gemeldeten Berufsausbildungsstellen und gemeldeten Bewerbern (2014: 691). Viele Schulabsolventen verlassen deshalb die Region auf der Suche nach Berufs- und Karrierechancen. Daneben pendeln viele Uckermärker tagtäglich außerhalb der Region zur Arbeit, weil sie in ihrer Heimat keinen oder keinen adäquaten Arbeitsplatz gefunden haben. Im Jahr 2012 wurden insgesamt 41.963 sozialversicherungspflichtige Einheimische gezählt, darunter waren 10.123 Auspendler. Das entspricht einem Prozentsatz von 24,1 Prozent.

Das bedeutet, dass es in der Uckermark ein grundlegend hohes, ungenutztes Arbeitskräftepotential gibt, das es primär zu nutzen gilt, wenn sich der geäußerte Fachkräftemangel in den Unternehmen der Region (weiter) herausbilden sollte. Die bedarfsgerechte Erhöhung des Ausbildungs- und Qualifikationsstandards in der Region wird dabei künftig eine entscheidende Herausforderung sein. Nur über qualifizierte Mitarbeiter und junge Fachkräfte kann der Wirtschaftsstandort auch langfristig gesichert werden.

Fachkräfte suchen und finden

Bei der Suche nach passgenauen Arbeitnehmern und Auszubildenden können Sie durch den kostenlosen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit unterstützt werden. Er verschafft sich ein genaues Bild von Ihrem Betrieb sowie Ihren individuellen Anforderungen und entlastet Sie bei der Suche nach geeigneten Arbeitskräften. Der Arbeitgeber-Service informiert Sie zur aktuellen Bewerbersituation und zum Ausbildungsmarkt, hilft Ihnen bei der Formulierung Ihres Stellenangebots, sucht nach Ihren Vorgaben geeignete Bewerber und berät Sie zu Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten.

Für Ihren ersten Kontakt mit dem Arbeitgeber-Service wählen Sie bitte die bundesweite Service-Nummer für Arbeitgeber (siehe Seitenende). Für alle künftigen Kontakte können Sie dann die Direktwahl Ihres persönlichen Ansprechpartners nutzen.

Arbeitskräfte passgenau weiterqualifizieren

Es gibt zahlreiche Förder- und Beschäftigungsprogramme, die Unternehmen bei der passgenauen Qualifizierung von Arbeitskräften unterstützen, um ihnen bei der Deckung ihres Fachkräftebedarfs behilflich zu sein. Eine beispielhafte Auswahl möchten wir Ihnen auf dieser Seite vorstellen. Eine fachkundige Beratung zu allen vorhandenen Angeboten und individuelle Lösungsvorschläge für Ihr Unternehmen erhalten Sie bei den unten aufgeführten Ansprechpartnern.

  • Einstiegsqualifizierung für Jugendliche (Link)
Entgeltzuschuss bei einem betrieblichen Langzeitpraktikum von förderungsbedürftigen Ausbildungsuchenden in Vorbereitung einer späteren Ausbildung
  • Qualifizierte Ausbildung im Verbundsystem (Link)

Förderung von KMU bei der Berufsausbildung in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen bei einem Verbundpartner, fachspezifische Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung und zur Vermittlung von Zusatzqualifikationen. Überbetriebliche Lehrunterweisungen für Auszubildende in Brandenburger Handwerksbetrieben und in der in der Landwirtschaft. Erfahrungsaustausche für das betriebliche Ausbildungspersonal.

  • Ausbildungsbegleitende Hilfen (Link)

Erstattung von Maßnahmekosten zur Unterstützung von lernbeeinträchtigten Auszubil­denden mit ergän­zendem Unterricht und begleitende sozialpädagogische Betreuung zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten oder zum Erlernen von Fachpra­xis und Fachtheorie

  • Brandenburger Innovationsfachkräfte (Link)

Stipendium für Studierende und bei Beschäftigung im Rahmen eines betrieblichen Innovationsprojektes sowie bei Neueinstellung von hochqualifizierten Nachwuchsfachkräften in KMU für betriebliche Innovationen und Wachstum durch Wissenstransfer

  • berufsbegleitende Studienangebote der bbw Hochschule in Prenzlau (Link)
Angeboten werden Bachelorstudiengänge in den Richtungen Tourismus- und Eventmanagement, Handelsmanagement sowie Elektrotechnik oder Maschinenbau - Mechatronik mit verschiedenen Spezialisierungsmöglichkeiten
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg (Link)

Zuschuss bei Teilnahme an Maßnahmen zur individuellen und arbeitsplatzunabhängigen beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten sowie bei beruflicher Qualifizierung von Beschäftigten zur Kompetenzentwicklung in Unternehmen und Vereinen.

  • Einstiegszeit - Förderung von arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten jungen Erwachsenen in Brandenburg (Link)

Unterstützung für junge Erwachsene mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einem abgeschlossenen Studium bei der Eingliederung auf ausbildungsadäquate Arbeitsplätze und für Unternehmen bei der Besetzung freier Stellen mit jungen Fachkräften.

  •  Eingliederungszuschuss (Link)

max. 50 %-Zuschuss zum Arbeitsentgelt bei Einstellung von förderungsbedürftigen Arbeitnehmern, deren Arbeitsmarktintegration individuell erschwert ist

  • Förderung von Arbeitsverhältnissen (Link)
max. 75 %-Zuschuss zum Arbeitsentgelt bei Einstellung von förderungsbedürftigen Arbeitnehmern, deren Arbeitsmarktintegration durch lange Arbeitslosigkeit erschwert ist

Ansprechpartner

für die Förderungen nach SGB II - Einstiegsqualifizierung für Jugendliche (EQ), Ausbildungsbegleitende Hilfen (ABH), Eingliederungszuschuss (EZ), Förderung von Arbeitsverhältnissen

Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit
Dienststellen in Prenzlau, Schwedt/Oder und Templin

Telefon:  0800 4 5555 20 (kostenfrei)
E-Mail:         Kontaktformular
Internet:       www.arbeitsagentur.de 
Broschüre:  Alle Dienstleistungen auf einen Blick


für die Landesprogramme des MASGF (Antragstellung über die ILB) - Qualifizierte Ausbildung im Verbundsystem, Brandenburger Innovationsfachkräfte, Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg,
Einstiegszeit - Förderung von arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten jungen Erwachsenen in Brandenburg

Regionalbüro für Fachkräftesicherung der ZukunftsAgentur Brandenburg
Region Nordost-Brandenburg
Angelika Hauptmann
Regionalmanagerin

Telefon:     03334  59 414
Fax:           03334  59 411
E-Mail:       angelika.hauptmann@zab-brandenburg.de
Internet:     www.zab-arbeit.de