Seiteninhalt

Ländliche Entwicklung

 

Dach mit Solaranlage
Bild Hauasdach mit Solaranlage / Formatwerbung/ shutterstock 57434485

Die Uckermark ist eine vorwiegend ländliche, dünn besiedelte Region, die geprägt ist durch einen vielfältigen Bestand an kleinen und mittelständischen Unternehmen und einer gut entwicklten Tourismusbranche.
  
Mit dem Hintergrund einer rückläufigen Bevölkerungsentwicklung und einer erheblichen Arbeitslosenquote ist der Erhalt von Daseinsvorsorge und Lebensqualität eine der größten Herausforderungen der Uckermark und steht im Vordergrund der ländlichen Entwicklung. 

Werden die Stärken der Region betrachtet, so ergeben sich für die Uckermark zwei Entwicklungsrichtungen:

  1. die Nutzung der harmonischen Natur- und Kulturlanschaft zur Entwicklung einer Tourismusregion mit besten Bedingungen für Ruhe, Erholung und sportliche Aktivitäten
  2. der Ausbau regenerativer Energien als Wertschöpfungsquelle für einen jungen innovativen Wirtschaftszweig mit dem Potential eines wissenschaftlichen Betätigungsfeldes


LAG Uckermark e.V.

Zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes ist der Verein Lokale Aktionsgruppe Uckermark e.V. gegründet worden, der eng mit dem Amt für Kreisentwicklung, wirtschaftliche Infrastruktur, Tourismus zusammenarbeitet.

Die LAG unterstützt durch den gezielten Einsatz von EU-Fördermitteln und der Vernetzung wichtiger Partner, die Realisierung innovativer Projektideen und leistet somit einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des ländlichen Raumes.

Regionale Entwicklungsstrategie 2014 - 2020 [PDF: 3 MB]

Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER

Richtlinier LEADER [PDF: 78 KB]

„Baukultur und Tourismus – Kooperation in der Region“

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördern die Vernetzung von Baukultur und Tourismus im ländlichen Raum. Regionale Baukultur ist das Fundament für einen qualitätsvollen Tourismus. Mit dem ExWoSt-Forschungsfeld „Baukultur und Tourismus – Kooperation in der Region“ sollen regionale Akteure aus dem Baubereich und Tourismus zusammen kommen, um interdisziplinäres Arbeiten zu stärken. Hinter dem Vorhaben steckt die Idee, dass sich „Baukultur“, d.h. qualitätsvolles Planen und Bauen, und „Tourismus“ im ländlichen Raum wechselseitig positiv beeinflussen können.

Die Landkreise Uckermark und Barnim haben sich mit dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin an dem Wettbewerb mit dem Beitrag „Regionaltypisches Bauen und Tourismus im UNESCO Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin“ beteiligt. Gemeinsam mit den interessierten Akteuren soll an folgenden Handlungsansätzen

  • Initiierung einer Kampagne zur Bedeutung der regionalen Baukultur im Tourismus;
  • Information bauwilliger Touristiker durch Erarbeitung und Bereitstellung von Informationsmaterial, Handlungsleitfäden und der Vermittlung von Best-Practice-Beispielen;
  • regionale Workshops für Touristiker, Denkmal- und Baubehörden, Baubetriebe, Hausanbieter und Architekten (Bauherren);
  • fachliche Unterstützung des kommunalen Handelns bei der Vorbereitung von baukulturell wirksamen Satzungen (z. B. Bauausschüsse, Satzungsentwürfe);
  • Strategien zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

gearbeitet werden.

Neben den Landkreisen und dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sind die beiden Tourismus Marketing Firmen der Landkreise (WITO GmbH und tmu GmbH) Partner im Projekt.

Die Firma BTE Tourismus und Regionalberatung in Kooperation mit der Fachhochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde unterstützen die Umsetzung des Vorhabens mit ihrem fachlichen Know how.


Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Auch der neuerliche Landeswettbewerb in Brandenburg ist in 2017/2018 zum 10. Mal angelaufen und hat neben der „Verschönerung“ unserer Dörfer inzwischen weitergehende Ziele. Unter dem innovativen Motto “Unser Dorf hat Zukunft“  sind die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern und die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum gefragt. Der Wettbewerb soll die Menschen in den Dörfern mehr den je motivieren, ihre Zukunftsperspektiven zu bestimmen und aktiv an der Verbesserung der Lebensqualität in den ländlichen Räumen, vor allem unter den zunehmend spürbaren Folgen der demografischen Entwicklung, mitzuwirken.

Teilnahmeberechtigt sind Dörfer (Orts- bzw. Gemeindeteile der Kommunen) mit bis zu 3.000 Einwohnern. Anträge sind bis zum 30.06.2017 schriftlich beim Amt für Kreisentwicklung, wirtschaftliche Infrastruktur und Tourismus einzureichen.


Bewerbungsbogen


Ansprechpartner

Frau Britt Stordeur
Kreisverwaltung Uckermark
Amt für Kreisentwicklung, Wirtschaftliche Infrastruktur, Tourismus
Karl-Marx-Straße 1

17291 Prenzlau
Telefon:
03984 70-1180

Fax:
03984 702899

E-Mail: