Inhalt

Landkreis Uckermark ist Kommune des Jahres 2023

Beim diesjährigen Unternehmerpreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes wurde der Landkreis Uckermark für sein Projekt Digitaler Bürgerservice LISA (Leistungs-, Informations- und Service-Angebot) als „Kommune des Jahres“ ausgezeichnet.

Gesucht wurden Kandidaten, die durch engagiertes Handeln ihre Heimatregion gestärkt und vorangebracht, als Wegbereiter für den Aufschwung in ihrer Region gesorgt oder Besonderes geleistet haben. In diese Kategorie fällt das Engagement des Landkreises Uckermark mit den Digitalen Bürgerbüros, die seit März 2023 einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu wichtigen sozialen Beratungs- und Dienstleistungsangeboten der Region bieten.

„Um den Bürgerinnen und Bürgern im Flächenlandkreis Uckermark lange Wege zu ersparen, wenn sie Dienstleistungen der Kreisverwaltung in Anspruch nehmen wollen, haben wir die Digitalen Bürgerbüros entwickelt. Dieses innovative und einzigartige digitale Angebot trägt dazu bei, die Lebensverhältnisse in allen Regionen anzugleichen“, so Landrätin Karina Dörk.

„Der Landkreis Uckermark punktete mit dem Digitalen Bürgerbüro LISA und vielfältigen Leistungen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, bürgerfreundlich, niederschwellig und innovativ zu handeln. Das fortschrittliche Digitalisierungsprojekt hat die Jury überzeugt“, betonte Ludger Weskamp, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes.

Aktuell befinden sich die Digitalen Bürgerbüros in Gartz, Gramzow, Templin, Lychen und Angermünde. Persönlich und bequem lassen sich dort vielfältige und wohnortnahe Hilfe- und Beratungsangebote des Sozialamts Uckermark, der AOK Nordost, des Pflegestützpunkts Uckermark und der Wohngeldstelle Uckermark nutzen.

Dabei werden diese durch persönliche Ansprechpartner und im gewohnten Leistungsumfang angeboten. Der direkte Kontakt ist von Angesicht zu Angesicht über einen großen Bildschirm zu jeder Zeit möglich. Anliegen können durch eine Reihe von technischen Lösungen sofort geklärt werden.

Die Bedienung und das Handling sind sehr einfach. Die Bürger benötigen weder technisches Verständnis noch eigene Technik. Sobald ein Ratsuchender durch die Tür des gläsernen Büros tritt, wird er per Sensor sofort mit einem Mitarbeiter automatisch verbunden. Alles ist im Bürgerbüro interaktiv möglich: von der fertigen Antragstellung samt digitaler Unterschrift vor Ort, dem Einreichen von Unterlagen, dem Kopieren wichtiger Dokumente oder die Inanspruchnahme einer Beratung.
Das aktuelle Leistungsangebot umfasst unter anderem Hilfe zum Lebensunterhalt, Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, Grundsicherung im Alter, Hilfe zur Pflege, Miet- und Lastenzuschuss, Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung sowie Pflege- und Sozialberatung rund um das Thema Pflege.

Vom Erfolg überzeugt, wird auch das Jugendamt Uckermark voraussichtlich ab Mitte 2024 mit seinen Jugendhilfeleistungen (unter anderem Kita-Rechtsanspruch und Bundeselterngeld) über LISA erreichbar sein.

„Wir wollten ein einfaches, unkompliziertes persönliches System für den Bürger. Vor allem ohne aufwendige Registrierung und vor allem keine anonyme Chat-, Hotline-oder KI-Beratung“, so LISA-Projektleiter Marko Ulrich. Der Sozialamtsleiter initiierte und organisierte mit seinem Team den gesamten Projektablauf.

Als Gewinner des Unternehmer-Preises erhält der Landkreis Uckermark neben einem Preisgeld einen Imagefilm und einen Pokal.

Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro wird für wohltätige Zwecke gespendet.

Weitere Informationen zu den Digitalen Bürgerbüros finden Sie unter: Infoseite zum Digitalen Bürgerbüro LISA

28.12.2023