Inhalt

Welche Kosten entstehen bei der Betreuung?

Die wichtigsten Kosten einer Betreuung sind:

  • Im Verfahren der Betreuerbestellung: Die Gerichtskosten, die Kosten für einen Verfahrenspfleger, die Kosten eines Gutachters. An den Kosten des Betreuungsverfahrens zu beteiligen sind diejenigen Betroffenen, deren Vermögen einen Wert von 25.000 Euro übersteigt.
  • In der laufenden Betreuung: Bei einer ehrenamtlich geführten Betreuung fällt eine Aufwandsentschädigung von 399,00 € an. Diese muss beim zuständigen Amtsgericht beantragt werden. Eine beruflich geführte Betreuung hängt von der Qualifikation des Betreuers ab. Entscheidend ist, ob der Betroffene zu Hause oder im Heim lebt, ob die Betreuung neu eingerichtet wird und damit viel zu regeln ist oder ob es bereits ein lange bestehender und geregelter Fall ist. Es gibt gesetzlich festgelegte Pauschalen, die auch die Vermögens- und Einkommensverhältnisse des Betreuten berücksichtigen. Stark vereinfacht, bewegt sich die Vergütung eines beruflichen Betreuers bei einem
  • Heimbewohner zwischen 96 und 260 Euro monatlich,
  • bei jemandem in der eigenen Wohnung zwischen 161 und 362 Euro monatlich.
  • An den Kosten der Betreuung zu beteiligen sind diejenigen Betreuten, deren Vermögen oberhalb der Schonvermögensgrenze von 5.000 Euro liegt.