Inhalt

Organisation und Pflichtaufgaben der Lebensmittelüberwachung (LMÜ)

Der Verbraucher erwartet beim Kauf seiner Lebensmittel qualitativ hochwertige und gesundheitlich unbedenkliche sowie auch richtig gekennzeichnete Produkte. Diese Grundrechte der Verbraucher werden durch das Tätigwerden der amtlichen Lebensmittelüberwachung der Länder in Deutschland geschützt.

Die Länder sind gemäß Grundgesetz verpflichtet, durch wirksame Gesetze, Behördenstrukturen und Kontrollsysteme für unbedenkliche, sichere Lebensmittel zu sorgen, das heißt letztendlich die Einhaltung der zum Schutz der Verbraucher erlassenen Rechtsvorschriften zu kontrollieren.

Die LMÜ ist ein Gebiet mit sehr langer Tradition. Erste einfache Überwachungsregeln zum Schutz der Menschen vor verfälschten Lebensmitteln sind bereits aus der Antike überliefert.

Mit der fortschreitenden Globalisierung von Handelswegen, Märkten bis hin zu Multi Media Shop (Internethandel) sind die Aufgaben der LMÜ in unserer heutigen Zeit nicht nur sehr vielfältig und komplex geworden, sondern erfordern auch eine harmonisierte und transparente Herangehensweise über Ländergrenzen hinweg.

Die amtliche Lebensmittelüberwachung ist heute auf Basis des Qualitätsmanagementsystems für die Behörden der Veterinär-, Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung im Land Brandenburg (QMS BB) vor allem auf folgende drei Grundsätze ausgerichtet:

  • Schutz der Gesundheit des Verbrauchers (= Vorsorgeprinzip),
  • Schutz des Verbrauchers vor Irreführung und Täuschung (= Täuschungsschutz),
  • Sachgerechte Information des Verbrauchers

Die LMÜ überwacht die Herstellung und den Verkehr mit Lebensmitteln, Kosmetika, Bedarfsgegenständen und Tabakerzeugnissen. Die Überwachungsbehörden überprüfen dabei im Rahmen ihrer Kontrollen, ob die zum Schutz der Verbraucher geschaffenen Rechtsvorschriften auch wirklich eingehalten werden.

Die Kontrolleure achten dort vor allem auf die Sauberkeit in den Betriebsräumen, die Personalhygiene, die Arbeitsabläufe in der Produktion und auf die Einhaltung der Rezepturen. Lebensmittel tierischen Ursprungs wie Fleisch, Wurst, Milch, Fisch und Eier sind hochempfindlich und leicht verderblich. Deshalb gilt diesen Lebensmitteln besonderes Augenmerk.
Es werden risikoorientierte Planproben, Verdachts, -und Beschwerdeproben entnommen, die im Landeslabor Berlin-Brandenburg rechtlich geprüft werden.

Bei lebensmittelbedingter Erkrankungsgeschehen, Verbraucherbeschwerden und Produktrückrufe erfolgt eine unverzügliche Recherche mit entsprechend Maßnahmen