Inhalt

Erforderliche Unterlagen

Bei Fragen zur Antragstellung können Sie sich telefonisch, persönlich oder über E-Mail an den zuständigen Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde wenden.

Kleinkläranlage

  1. Antrag auf Übertragung der Abwasserbeseitigungspflicht gemäß § 66 (3) BbgWG - ausgestellt von der zuständigen Gemeinde bzw. dem Abwasserzweckverband
  2. Antrag auf Erteilung der wasserrechtlichen Erlaubnis zum Bau einer Kleinkläranlage nach § 2 WHG und §§ 28 (1), 65 BbgWG
  3. Flurkartenauszug (Katasteramt; Maßstab der die Einordnung der Anlage in die weitere Umgebung möglich macht) mit eigenen Brunnen, allen Brunnen der Nachbargrundstücke im Umkreis von 50 m außerhalb des eigenen Grundstücks
  4. Lageplan des betreffenden Baugrundstücks einschließlich Nachbargrundstücke mit Darstellung der vorhandenen oder geplanten Gebäude, der Kläranlagen mit ihren Zu- und Abflussleitungen, der Versickerungsanlagen und der Brunnen, der Straßenleitungen und der Wasserläufe
  5. Konstruktionszeichnungen mit wassertechnischer Berechnung für die Kläranlage
  6. Zustimmungserklärung des Grundstückseigentümers, sofern dieser nicht Antragsteller ist.

Kanalnetzanzeige

Das Anzeigeverfahren wird auf der Grundlage von Formblättern durchgeführt (siehe Anlagen 1 bis 4 sowie Anhänge 4.1 bis 4.4 KanalnetzAnzeigeVV). Die Formulare sind, soweit vorgesehen, durch die jeweils zutreffenden Anlagen zu ergänzen und zu unterzeichnen. Von der Übergabe kompletter Planungsakten soll abgesehen werden.

Indirekteinleitung

Das Anzeigeverfahren wird auf der Grundlage der verfügbaren Anzeigeformulare auf Grundlage von Anhang 49 der Abwasserverordnung (mineralölhatlige Abwasser) bzw. Anhang 50 der Abwasserverordnung (amalgamhaltige Abwasser) durchgeführt.