Inhalt

Gewässerbenutzungen (gemäß § 9 WHG)

Mit der Benutzung von Oberflächengewässern darf erst begonnen werden, wenn die Erlaubnis dafür erteilt wurde.
Gewässerbenutzungen sind

  1. das Entnehmen und Ableiten von Wasser aus oberirdischen Gewässern,
  2. das Aufstauen und Absenken von oberirdischen Gewässern,
  3. das Entnehmen fester Stoffe aus oberirdischen Gewässern, soweit sich dies auf die Gewässereigenschaften auswirkt,
  4. das Einbringen und Einleiten von Stoffen in Gewässer,
    sowie
  5. Maßnahmen, die geeignet sind, dauernd oder in einem nicht nur unerheblichen Ausmaß nachteilige Veränderungen der Wasserbeschaffenheit herbeizuführen