Inhalt

Das Tabakmuseum befindet sich in einer historischen Tabakscheune. Ein großer Teil des Gebietes um Vierraden und Schwedt wurde ab dem Ende des 17. Jahrhunderts für den Tabakanbau genutzt. Er brachte durch die guten klimatischen Bedingungen des Odertals einen gewissen Wohlstand in die Region. Deshalb wird der Tabak auch als das „Gold der Uckermark“ bezeichnet.

Auf drei Etagen des Museums wird hier dem Tabak nachgegangen: Wo kam er her? Was kann man alles damit machen? Wie pflanzt und pflegt man ihn? Wie erfolgt die Verarbeitung? Wie entstehen Schnupftabak, Zigarren und Zigaretten? Auch können Besucher eintauchen in die Geschichte des Tabaks und des Tabak-handels, erfahren Interessantes über den Zigarettenschmuggel, über „Virgin“ und über Nichtraucherschutz und Gesundheitsfragen. Viele Dinge im Tabakmuseum sind zum Ausprobieren und auch der Schaugarten lädt zum Anfassen und Riechen ein!