Inhalt

Vorraussetzungen

Ein Kind hat Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn es

  • das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  • der Elternteil, bei dem es lebt, ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von seinem Ehegatten dauernd getrennt lebt und
  • nicht oder nicht regelmäßig ausreichenden Unterhalt vom anderen Elternteil oder (wenn dieser oder ein Stiefelternteil gestorben ist) keine ausreichenden Waisenbezüge erhält.

Darüber hinaus hat ein Kind bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn

  • das Kind keine Leistungen nach dem SGB II (umgangssprachlich Hartz IV) bezieht oder
  • das Kind durch die Zahlung von Unterhaltsvorschuss nicht mehr auf SGB II-Leistungen angewiesen sein wird oder
  • der alleinerziehende Elternteil, bei dem das Kind lebt, über ein selbst erzieltes Einkommen von monatlich mindestens 600 Euro brutto verfügt.

Ein Kind mit ausländischer Staatsangehörigkeit hat ebenfalls Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn es in Deutschland lebt und freizügigkeitsberechtigt ist oder wenn das Kind oder der alleinerziehende Elternteil im Besitz eines anspruchsbegründenden Aufenthaltstitels ist.

Wenn das Kind Anspruch auf volles Kindergeld hat, beträgt der monatliche Unterhaltsvorschuss ab dem 01.01.2022

Alter
Unterhaltsvorschuss
für Kinder bis zu 5 Jahren
177 Euro
für Kinder von 6 Jahren bis 11 Jahren
236 Euro
für Kinder von 12 Jahren bis 17 Jahren
314 Euro

Unterhaltszahlungen und Waisenbezüge des Kindes werden auf den Unterhaltsvorschuss angerechnet.

Besucht das Kind keine allgemeinbildende Schule mehr, wird auch das Einkommen des Kindes aus zumutbarer Arbeit oder aus Vermögen angerechnet.

Unterhaltsvorschussleistungen von monatlich unter 5 Euro werden nicht ausgezahlt.

Die Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz gehören zu den Einkünften, die den Lebensunterhalt des Kindes decken sollen. Sie werden deshalb zum Beispiel auf das Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II, umgangssprachlich Hartz IV) und bei der Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) als Einkommen des Kindes angerechnet.

Weitere ausführliche Informationen können Sie dem Merkblatt zum Unterhaltsvorschuss entnehmen. Zu finden unter „Formulare“.