Inhalt

Ehrenamtliche Denkmalpflege

Nach den Vorschriften des Brandenburgischen Denkmalschutzgesetzes können sowohl die unteren Denkmalschutzbehörden als auch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) ehrenamtliche Beauftragte für Denkmalpflege berufen.

Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger müssen heute einen Lehrgang im BLDAM absolvieren. Hier wird ihnen ein solides Grundwissen über die Ur- und Frühgeschichte Brandenburgs sowie über den Umgang mit archäologischen Funden vermittelt. (hier bitte https://bldam-brandenburg.de/service/ehrenamtliche-bodendenkmalpfleger/ und http://www.agibb.de/Ehrenamt/ verlinken)

Im Landkreis Uckermark gibt es derzeit 25 ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger. Altersbedingt sind davon leider nur etwa zehn nennenswert praktisch tätig. Meist werden kleine Baustellen auf Bodendenkmale hin kontrolliert. Nachwuchs ist also gern gesehen.

Ehrenamtliche Baudenkmalpfleger, die ein gewisses Gebiet betreuen, sind leider die seltene Ausnahme.

Meist beschränken sich die Aktivitäten hier auf ein spezielles Baudenkmal – wie z. B. bei Mitgliedern von Fördervereinen für den Erhalt von Baudenkmalen (meist für Kirchen). Diese Fördervereine sind für den Erhalt von Denkmalen außerordentlich wichtig; manches Bauwerk wäre ohne sie nicht mehr vorhanden.

Einige Mitglieder von Fördervereinen geben ihr Wissen und ihre Erfahrung an andere Vereine weiter. Andere wollen ihr Wissen vertiefen und beschäftigen sich z. B. mit einem bestimmten Haustyp oder besonderen Architekturelementen und erforschen dabei ganze Landkreise oder mehr.

Möchten Sie sich gern ehrenamtlich betätigen und haben Sie Interesse an Archäologie oder historischen Gebäuden, dann melden Sie sich bei der unteren Denkmalschutzbehörde oder im Landesdenkmalamt.

Hier einige ausgewählte Beispiele: