Inhalt

Leben im Alter

Pflegedienstleistungen und Wohnen im Alter

Bis 2030 wird annährend jeder zweite Uckermärker über 65 Jahre alt sein. Gleichzeitig wird sich die Zahl der über 80-Jährigen verdoppeln (auf prognostizierte 13.140). Die wachsende Anzahl an Senioren und Hochbetagten führt zu einer stark erhöhten Nachfrage nach Pflegediensten und medizinischen Dienstleistungen.

Auch die Anforderungen an das Wohnen im Alter verändern sich: Die Versorgungssicherheit muss trotz nachlassender Mobilität gesichert sein, ein selbständiges und selbst bestimmtes Leben trotz eventueller gesundheitlicher Handicaps wird angestrebt.

Zudem soll das Wohnumfeld altersgerecht gestaltet und trotzdem attraktiv sein, eben nicht an Heime erinnern und zusätzlich Begegnungsmöglichkeiten bieten.