Inhalt

Zukunft von Bildung und Betreuung

Kita & Schule

Die sich verändernde Altersstruktur in der Bevölkerung in Richtung der älteren Kohorten bringt eine völlig veränderte Betreuungslandschaft mit sich. Sind in den 1970er Jahren eine Vielzahl von Kindertagesstätten infolge der zumeist jungen Berufs-Zuwanderer mit Kindern entstanden, so sind diese Einrichtungen infolge der Abwanderung (aktuell junger Arbeitskräfte!) und der Verminderung an Kinderzahlen bereits in den 2000er Jahren geschlossen, reduziert oder in andere Nutzung gebracht worden.

Die Schulinfrastruktur im Landkreis Uckermark ist geprägt durch einen starken Rückgang der Schülerzahlen insbesondere infolge rückläufiger Geburtenzahlen ab dem Jahr 1992. Zwischen 1995 und 2010 haben sich die Schülerzahlen von über 30.000 auf aktuell knapp 13.000 mehr als halbiert. Bei der Schulentwicklungsplanung sind bisher ausschließlich quantitative Kriterien wie die erwartbare Erreichung der Frequenzrichtwerte für den Schultyp aufgrund vorliegender Prognosen berücksichtigt worden.

Die über den eigentlichen Bildungsauftrag hinausgehenden qualitativen Funktionen von Schulen vor allem im ländlichen Raum finden kaum Berücksichtigung.

Können Schulen als grundlegende soziale Einrichtungen des Kooperationsraumes stärker berücksichtigt werden?