Inhalt

Ferien-Lern-Camp

Viele Schüler*innen mussten während der Pandemie besondere Einschränkungen hinnehmen. Diese hatten nicht nur einen negativen Einfluss auf ihre psychosoziale Entwicklung, sondern führten bei einigen Schüler*innen auch zu größeren Lernlücken.
Genau an dieser Stelle setzt Angebot des Bildungsamtes mit den Ferien-Lern-Camps an - eine Verknüpfung von Freizeitaktivitäten und Lerninhalten, bei denen Schüler*innen die Möglichkeit zum Miteinander geboten werden.
Die Vorbereitungen der Ferien-Lern-Camps starten nach den Osterferien, hierbei unterstützt das Staatliche Schulamt im Rahmen der regelmäßigen Netzwerksitzungen.
Die Finanzierung soll im Rahmen des Landesprogramms „Förderung von Kinder- und Jugendfreizeit auf der Grundlage des Aktionsprogramms Freizeit und Ferien im Rahmen der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit (RL-Aktionsprogramm Freizeit und Ferien) und im Rahmen der Richtlinie „Außerschulische Jugendbildung im Landkreis Uckermark“ erfolgen.

Das im Bildungsamt verortete Angebot „Sozialarbeit an Schule“ des Landkreises Uckermark wird an 12 seiner Standorte jeweils ein Ferien-Lern-Camp einrichten. Jeweils 16 Schüler*innen können im Zeitraum vom 15.08.2021 bis 19.08.2021 dieses Angebot in Anspruch nehmen.

Für dieses Projekt sollen engagierte Lehramtsstudierende verschiedener Universitäten und Hochschulen gewonnen werden. Sie werden gemeinsam mit den Schulsozialarbeiter*innen die Projekte an den Schulen begleiten und während der Projektwoche die Lerneinheiten übernehmen.

Zu Beginn der Projektwoche wird mit allen Teilnehmenden der Wochenplan gemeinsam erarbeitet. Wünsche und Interessen der Schüler*innen sollen unbedingt berücksichtigt werden. Beim täglichen Frühstück können alle Beteiligten von ihren individuellen Erfahrungen während der Pandemie erzählen. Unter der Prämisse einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit sollen gemeinsam positive Impulse für das kommende Schuljahr gesetzt werden, um so den Schüler*innen den Einstieg in eine erfolgreiche Schullaufbahn zu ermöglichen.