Inhalt

Großes Interesse an Heimatfahrten

Mit großem Interesse von Senioren aus allen Teilen der Uckermark laufen derzeit die schon seit vielen Jahren beliebten Heimatfahrten in Regie des Landkreises. Dabei werden auf vorherigen Antrag von Seniorengruppen und -vereinen verschiedenste Stationen angefahren. Die Tagesreisen sollen die Möglichkeit bieten, sich über aktuelle Entwicklungen der Heimatregion zu informieren, einen Blick in sonst nicht für die Öffentlichkeit zugängliche Unternehmen zu werfen, neue Sehenswürdigkeiten zu entdecken oder kulturelle und touristische Anlaufpunkte zu erkunden.

Jedes Jahr finden acht Fahrten mit je rund 50 Personen statt, die von den Fraktionen des uckermärkischen Kreistages begleitet werden. Einzelne Abgeordnete berichten dabei über ihre politische Arbeit. Auch Kreistagsvorsitzender Wolfgang Banditt (CDU) lässt es sich nicht nehmen, persönlich daran teilzunehmen: „Die Senioren sind sehr interessiert und dankbar. Es ist gerade nach der Corona-Zeit wichtig, dass die Menschen im ländlichen Raum mit Angeboten dieser Art ein Stückchen aus der drohenden Isolation geholt werden.“

In den jeweiligen Kommunen werden die Gruppen von Bürgermeistern, Firmenchefs oder Veranstaltern empfangen und können an Führungen teilnehmen. Die Besuche stellen eine Form des Gedankenaustauschs dar und bieten Wissenserweiterung. Die Heimatfahrten gehen auf einen Kreistagsbeschluss aus dem Jahr 2005 zurück. Finanziert vom Landkreis wird dabei die eigentliche Busfahrt. Der Kreisseniorenrat organisiert die Verteilung in Zusammenarbeit mit den Fraktionen.
Beim jüngsten Besuch in Prenzlau führte Bürgermeister Hendrik Sommer die Teilnehmer aus Gerswalde, Kaakstedt und Prenzlau persönlich über den neuen Campingplatz Sonnenkap und informierte über die touristischen Zielstellungen der Stadt. Anschließend fuhr die Gruppe weiter nach Lychen.