Seiteninhalt

In Templin hat eine weitere Beratungsstelle des Pflegestützpunktes Uckermark in Brandenburg ihre Arbeit aufgenommen. Die Arbeitsgemeinschaft der Pflegestützpunkte der Ersatzkassen und die AOK Nordost haben in Kooperation mit dem Landkreis Uckermark ein neues, umfassendes Hilfeangebot für Pflegebedürftige und deren Angehörige in den Räumlichkeiten des Sana Krankenhaus Templin geschaffen.

„Wir freuen uns mit dem Ausbau der Pflegestützpunkte einen wichtigen Beitrag zum Pakt für die Pflege im Land Brandenburg zu leisten,“ sagt Angelika Pfab, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Pflegestützpunkte der Ersatzkassen. Chris Behrens, Leiter Pflegestützpunkte der AOK Nordost betont: „Wir sind froh, das Beratungsangebot des Pflegestützpunktes Uckermark endlich auch in Templin anbieten zu können.“

Knapp Dreiviertel der pflegebedürftigen Personen im Land Brandenburg werden zu Hause betreut – entweder ausschließlich durch Angehörige oder mit Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes. Besonders die pflegenden Angehörigen, die oft an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit sind, brauchen deshalb kompetente und unabhängige Beratungs- und Hilfsangebote. Dabei helfen die landesweit bestehenden Pflegestützpunkte als wichtige Anlaufstellen.

Mit Unterstützung der qualifizierten Pflegeberaterinnen und -berater können Pflegebedürftige und ihre Angehörigen im Pflegefall erste wichtige Informationen erhalten, welche Leistungen die Pflegeversicherung übernimmt, welche entlastenden Angebote genutzt werden können und wo es weitere Unterstützung für den Pflegefall gibt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegestützpunkte besuchen auf Wunsch die Ratsuchenden auch zu Hause, um die Pflegesituation umfassend einschätzen zu können. „Uns ist ein weiterer wichtiger Schritt gelungen, die Beratungsangebote des Pflegestützpunktes Uckermark auszubauen. Wir sind glücklich, dass wir in einem Flächenlandkreis wie der Uckermark eine dritte Beratungsstelle etablieren können“, sagt Marko Ulrich, Leiter des Sozialamts Uckermark. „Dies war nur durch die finanzielle Unterstützung des Landes Brandenburg im Rahmen des Paktes für Pflege sowie die partnerschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassen möglich.“

Die Ratsuchenden erreichen die Pflegeberaterinnen des Pflegestützpunktes Uckermark in der Außenstelle Templin zu allen Fragen rund um die Pflege über Tel.: 03987-42437. Auf Wunsch sind auch Hausbesuche möglich.

Mehr als 9.800 Pflegebedürftige leben im Landkreis Uckermark

Im Landkreis Uckermark leben derzeit mehr als 9.800 Pflegebedürftige. 2020 wird mit rund 10.500 Pflegebedürftigen gerechnet. Bis 2030 wird die Zahl voraussichtlich auf etwa 11.486 ansteigen. (Quelle: MASGF Brandenburg, Daten und Fakten zur Pflege im Landkreis Uckermark)

Im Land Brandenburg gibt es gegenwärtig rund 125.000 pflegebedürftige Menschen. Hochgerechnet auf das Jahr 2040 ist mit rund 174.000 betroffenen zu rechnen. (Quelle Statistisches Landesamt Berlin-Brandenburg)