Seiteninhalt

Bei den Impfaktionen der mobilen Impfteams im Landkreis Uckermark häufen sich aktuell Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die die sogenannte Boosterimpfung bereits vor Ablauf der sechs Monate nach der Grundimmunisierung (Zweitimpfung) wünschen.

Aufgrund der gegenwärtig enorm gestiegenen Nachfrage nach Impfungen wird der Landkreis aktuell an der Empfehlung der Ständigen Impfkommission festhalten. Danach sollen Auffrischungsimpfungen für alle Personen ab 18 Jahren sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. Neben den Erst- und Zweitimpfungen, die erfreulicherweise in den zurückliegenden Tagen ebenfalls stark nachgefragt werden, hat damit vorrangig die Personengruppe die Möglichkeit für eine Auffrischungsimpfung, die aufgrund ihres Alters bzw. von Vorerkrankungen auch zuerst geimpft wurde.

Dennoch wird der Landkreis Uckermark, der im Übrigen als einer der wenigen Landkreise in Brandenburg überhaupt Impfangebote über mobile Impfteams unterbreitet, seine Aktivitäten weiter ausbauen:

„Mit dem Gesundheitsministerium wurde vereinbart, dass die Anzahl unserer mobilen Impfteams von derzeit drei auf sechs verdoppelt wird. Unser Ziel ist es, möglichst schnell möglichst viele Menschen zu impfen, um Infektionswellen abzuschwächen und schwere Erkrankungs- und Todesfälle zu verhindern. Sobald sich zeigt, dass die meisten älteren und gefährdeten Personen ihre Auffrischungsimpfung erhalten haben und der Andrang auf Impftermine etwas nachlässt, werden wir sehr kurzfristig die Auffrischungsimpfungen auch vor Ablauf der sechs Monate anbieten“, verspricht Landrätin Karina Dörk.