Seiteninhalt

Sagen und Geschichten aus Hammelstall

Der Schatz bei Hammelstall

In der Nähe des Brüssower Vorwerks Hammelstall soll auf der höchsten Erhebung, die mit einem Wäldchen bedeckt ist, ein Goldschatz vergraben liegen. Diesen hat ein Schäfer aus Schwaneberg dort vergraben, den er aus dem Gutshaus dort gestohlen hatte. Als er daraufhin eingesperrt wurde, starb er bald im Gefängnis. Einem Mithäftling teilte er mit, daß der Schatz auf dem höchsten Berg im Hammelstaller Wald liegt. Bemerkenswert ist, das sich heute noch sichtbar auf jeder Erhebung im Walde eine leichte Delle befindet, was wohl ein Zeichen dafür gelten kann, daß tatsächlich nach dem Schatz gesucht wurde.

Quelle: Teufelssteine, Unheimliche Geschichten von den Ufern des Flusses Ucker, ARKADIEN e. V., Schibri-Verlag, 1997