Seiteninhalt

Sagen und Geschichten aus Hohenselchow

Die Prinzessin mit der Schweineschnauze

Zwischen Hohenselchow und Heinrichshof befand sich früher ein Berg, der jetzt völlig verschwunden ist. Auf diesem Berge hielt sich eine verwünschte Prinzessin auf, die von schöner Gestalt war, aber statt des Mundes eine Schweineschnauze hatte. Einem Manne, den sein Weg öfters spät abends zu diesem Berge führte, erschien die Prinzessin drei Nächte hintereinander. In der dritten Nacht bat sie ihn, er möge sie durch einen Kuß erlösen. Der Mann aber lehnte die Bitte ab. Da brach die Prinzessin in bittere Klagen aus und jammerte, daß sie nun wieder so lange wandern müsse, um jemand zu finden, der imstande sei, sie zu erlösen.

Gerhard Hänsel, Uckermärkische Sagen, KiRO-Verlag 1996