Seiteninhalt

Sagen und Geschichten aus Lychen

Der Totschlag

An der Chaussee zwischen Lychen und Fürstenberg führt ein Stück Wald den Namen "Totschlag". Vor vielen Jahren soll dort ein Förster von Wilddieben erschossen worden sein. Den Täter hatte man damals trotz eifrigen Forschens nicht ermitteln können. Eine ganze Reihe von Jahren danach ist dann das Stück Wald, in dem man die Leiche des Försters gefunden hatte, abgeholzt worden. Dabei soll ein alter Holzfäller von einem stürzenden Baum erschlagen worden sein. Bevor er seine Augen zumachte, hat er seinen Arbeitskameraden gesagt, daß er es gewesen sei, der vor Jahren den Förster erschoß. Heute aber sieht man zwischen den hohen Wacholderbüschen des Totschlages noch einen Mann ohne Kopf umherirren und jeder beschleunigt seine Schritte, um hier schneller vorbeizukommen.

Quelle: Unsere Heimat, Blätter für Heimatpflege, Unterhaltung und Belehrung, Wochenbeilage zum "Templiner Kreisblatt, Templiner Zeitung", Nr. 53, Freitag, den 04.März 1938, 91. Jahrgang