Seiteninhalt

Wassergefährdende Stoffe

Datenschutzerklärung Wasserwirtschaft [PDF: 15 kB]

Zuständige Behörde:

Sachgebiet Bodenschutz, Altlasten, Abfallwirtschaft und Gewässerschutz
Kreisverwaltung Uckermark
Landwirtschafts- und Umweltamt
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefon:
03984-70 3068

Fax:
03984-70 4599

E-Mail:



Kontakt:

Bereich Wassergefährdende Stoffe



Telefon:
03984-70 4068

Telefon:
03984-70 4568

Fax:
03984-70 4599

E-Mail:



Öffnungszeiten

Montag

08:00 - 12:00 Uhr

Dienstag

08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

08:00 - 12:00 Uhr

Freitag

08:00 - 11:30 Uhr

Was sollten Sie beachten?

Wassergefährdende Stoffe sind feste, flüssige und gasförmige Stoffe, die geeignet sind, dauernd oder in einem nicht nur unerheblichen Ausmaß nachteilige Veränderungen der Wasserbeschaffenheit herbeizuführen. Zu diesen Stoffen gehören unter anderem Heizöl, Dieselkraftstoff, Benzin, Säuren, aber auch Jauche, Gülle und Silagesickersäfte.Wer Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen einbauen, aufstellen, unterhalten, wesentlich verändern, betreiben oder stilllegen will, beispielsweise 

- Heizöllageranlagen

- Chemikalienlager

- Tankstellen

- Frisch- und Altöllager

- Anlagen zum Sammeln von Jauche, Gülle sowie Silagesickersaft, 

ist verpflichtet, dies 6 Wochen vorher bei der unteren Wasserbehörde anzuzeigen..

Welche Rechtsvorschriften sind wichtig?

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG) 
  • Brandenburgisches Wassergesetz (BbgWG)
  • Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)

Welche Gebühren bzw. Entgelte können entstehen?

Gebühren werden auf der Grundlage des Gebührengesetzes für das Land Brandenburg (GebGBbg) in Verbindung mit der Gebührenordnung des Ministeriums für Umwelt Gesundheit und Verbraucherschutz (GebOMUGV) erhoben.

Was müssen Sie mitbringen bzw. einreichen?

Ausgefüllter Anzeigenvordruck 

Übersichtskarte (Einordnung der Anlage in weitere Umgebung muss möglich sein) 

Lageplan – Skizze vom Standort der Anlage 

Gültiger Fachbetriebsnachweis des ausführenden Unternehmens, wenn die Fachbetriebspflicht besteht. 

Im Einzelfall können weitere Antragsunterlagen erforderlich sein.

Welche Formulare müssen Sie ausfüllen?

Anzeige zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen einschl. Vordruck Anlagenbeschreibung