Seiteninhalt

28.05.2021

Öffentliche Bekanntgabe der Landrätin des Landkreises Uckermark gem. § 17 Abs. 4a S. 1 7. SARS-CoV-2-EindV

Grundschulen im Landkreis Uckermark kehren ab dem 31. Mai in den Präsenzunterricht zurück/alle weiteren Schulen ab dem 7.Juni 2021

Die 7. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 06.März 2021 wurde zuletzt durch Verordnung vom 25.Mai 2021 (GVBl. II/21, [Nr. 54]) geändert und hat mit Einfügung des § 17 Abs. 4a folgende Regelung erhalten:

In Landkreisen oder kreisfreien Städten, in denen laut Veröffentlichung des Robert Koch-Institutes innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern kumulativ weniger als 50 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus für drei Tage ununterbrochen vorliegen, findet ab dem Montag, der auf den Tag der Bekanntgabe der Unterschreitung dieses besagten Inzidenzwertes durch die Landrätin folgt, frühestens jedoch ab dem 31.Mai 2021 in den Schulen der Primarstufe der Unterricht wieder als Präsenzunterricht statt.

Die Landrätin des Landkreises Uckermark gibt hiermit bekannt, dass mit Stand 28.05.2021 die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Uckermark den Schwellenwert von 50 an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten hat:

  • Mittwoch, 26.Mai 2021: 43,7
  • Donnerstag, 27.Mai 2021: 27,7
  • Freitag, 28.Mai 2021: 31,1

Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Grundschulen) im Landkreis Uckermark kehren somit ab dem 31. Mai 2021 in den Präsenzunterricht zurück.

Angesichts der bekanntgegebenen Unterschreitung des Inzidenzwertes findet ab dem 7. Juni 2021 in allen weiteren Schulen der Unterricht als Präsenzunterricht statt (§ 17 Abs. 4a S. 2 Ziff. 2 7.SARS-CoV-EindV).

Ist der Präsenzunterricht gestartet, so bleibt dieser bis zum Beginn der Sommerferien bestehen, sofern nicht die Regelungen der sog. Bundesnotbremse ab einer Inzidenz von mehr als 100 greifen. Hierüber würde die Landrätin unverzüglich gesondert informieren.