Seiteninhalt

23.09.2004

Kreiswahlausschuss stellt endgültiges Wahlergebnis für den Wahlkreis 11 fest

Der Kreiswahlausschuss für den Wahlkreis 11 (Uckermark I) hat am Mittwoch das endgültige Wahlergebnis für die Landtagswahl in diesem Wahlkreis festgestellt. Dabei bestätigte sich mit lediglich kleinen Korrekturen das am Wahlabend festgestellte Wahlergebnis.

Die Wahlbeteiligung lag im Wahlkreis 11 bei 52,61%.

Die meisten Erststimmen erzielte Irene Wolff-Molorciuc (PDS), die mit 7.821 Stimmen (28,84%) damit als Direktkandidatin in den Landtag einzieht. Das zweitbeste Ergebnis erreichte Wolfgang Birthler (SPD) mit 5.636 Stimmen (20,78%), gefolgt von Prof.Dr.Dr.Hans-Joachim Mengel (Einzelbewerber) mit 5.106 Stimmen (18,83%). Dicht dahinter liegt Alard von Arnim (CDU) mit 5.060 Stimmen (18,66%).

Bei den Zweitstimmen erreichte die PDS mit 8.560 Stimmen (31,41%) das beste Ergebnis im Wahlkreis. Ihr folgt die SPD mit 7.263 Stimmen (26,65%) und die CDU mit 5.294 Stimmen (=19,42%).

Kreiswahlleiter Heiko Streich bedankte sich bei allen Wahlhelfern in den 140 Wahllokalen und 3 Briefwahlvorständen und bei den mit der Wahl befassten Mitarbeitern der Verwaltungen. Die Landtagswahl sei im Wahlkreis 11 nahezu reibungslos über die Bühne gegangen; das Wahlergebnis habe bereits um 21.00 Uhr und damit als eines der ersten im Land vorgelegen. Das zeige, dass alle Beteiligten sehr zügig und sorgfältig gearbeitet hätten. „Insbesondere ohne die 900 ehrenamtlichen Helfer in den Wahllokalen, von denen viele bei jeder Wahl dabei sind, wäre man als Kreiswahlleiter verloren. Ihre Einsatzbereitschaft kann man daher gar nicht oft genug loben.“ betonte Streich.

Zum endgültigen Ergebnis