Inhalt

Tag des offenen Denkmals®

Seinen Ursprung hat der Tag des offenen Denkmals® in Frankreich. Erstmals 1984 veranstaltet, war die Aktion dort auf Anhieb ein großer Erfolg, der rasch auch andere europäische Länder mitriss. So griff der Europarat den Gedanken auf und rief 1991 die „European Heritage Days“ ins Leben. Jahr für Jahr nutzten europaweit bisher rund 20 Millionen Menschen – davon allein 4,5 Millionen in Deutschland – die Gelegenheit, mehr als 30.000 Denkmale zu besichtigen.
In Deutschland wurde der Tag des offenen Denkmals erstmals 1993 bundesweit gefeiert.

Seit über 20 Jahren steht der Denkmaltag bundesweit unter einem Motto. Das erste Thema 1999 griff die vom Europarat ausgerufene Kampagne „Europa – ein gemeinsames Erbe“ auf und lenkte den Blick auf die kulturellen Verflechtungen Europas. Viele Veranstalter orientierten sich seitdem an den vorgeschlagenen Schwerpunktthemen, die auf sehr gute Resonanz stießen.
(Quelle: DSD)

In jedem Jahr am zweiten Sonntag im September soll ein bestimmtes Motto die Denkmaleigentümer animieren, themenorientierte Veranstaltungen und Aktionen zu organisieren und durchzuführen. Die Koordination des Tag des offenen Denkmals® liegt in den Händen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD).




Mottos der vergangenen Jahre:

Jahr
Motto
2022
KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz
2021
Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege
2020
Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.
2019
Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur
2018
Entdecken, was uns verbindet
2017
Macht und Pracht
2016
Gemeinsam Denkmale erhalten
2015
Handwerk, Technik, Industrie
2014
Farbe
2013
Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?
2012
Holz
2011
Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert
2010
Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr